Proktologie Enddarm Chirurgie


Hämorrhoidalleiden

Leitsymptom beim Hämorrhoidalleiden:
Juckende Schwellung am Anus, z. T. mit analer Blutung.

Analvenenthrombose

Leitsymptom bei Analvenenthrombose:
Meist sehr schmerzhafter Knoten am Anus.

Analfistel

Leitsystem bei Analfisteln:
Schmerzen, Juckreiz und nicht selten Abszesse

  • Hämorrhoidalleiden
    Hämorrhoidalleiden

    Hämorrhoiden sind venöse, krampfaderartige Gefäßerweiterungen unter der Schleimhaut des Enddarms.

    Typische sind Blutungen welche meist als hellrotes Blut beim Stuhlgang auffallen, Druckgefühl, Juckreiz, und im fortgeschrittenen Stadium Schwierigkeiten, den Stuhl und die Darmwinde sicher zu halten.
    Als Ursachen des Hämorrhoidalleidens werden ballaststoffarme Kost, Bindegewebsschwäche, Schwangerschaften, langes Sitzen, und starkes Pressen beim Stuhlgang verantwortlich gemacht.

    Das Hämorrhoidalleiden wird in vier Stadien eingeteilt.
    Hämorrhoiden I. Grades: sind von außen nicht sichtbar und können nur über eine Enddarmspiegelung diagnostiziert werden.
    Hämorrhoiden II. Grades: fallen beim Pressen in den Analkanal vor, ziehen sich aber von alleine wieder zurück.
    Hämorrhoiden III. Grades: können beim Stuhlgang und spontan vorfallen und ziehen sich nicht mehr von selbst zurück.
    Hämorrhoiden IV. Grades: lassen sich nicht mehr zurückschieben (reponieren).

    Im I. Stadium kommt es häufig durch konservative Maßnahmen wie Umstellung der Stuhlgewohnheiten, ballaststoffreiche Kost, Salben oder Zäpfchen und entsprechende Analhygiene zur deutlichen Besserung der Beschwerden.
    Im II. Stadium ist oft ein kleinerer Eingriff erfolgreich. Durch eine Verödung (Sklerosierung) oder Koagulation kann ein Schrumpfen der Knoten erreicht werden. Bei der Gummibandligatur wird der Knoten abgeklemmt, welcher dann in den folgenden Tagen abfällt.
    Im III. und IV. Stadium muss ein Hämorrhoidalleiden operativ versorgt werden. Hierzu stehen verschiedene Verfahren in Vollnarkose zur Verfügung. Ein Standard-Operationsverfahren ist die Operation nach Milligan-Morgan mit offener Wundheilung.

    Stadler Hämorrhoidopexie nach Longo

    Ein deutlich weniger schmerzhaftes, geschlossenes Verfahren ist die sogenannte Stapler-Hämorrhoidopexie nach Longo, bei dem unter Anwendung eines speziellen Operationsgeräts (Stapler) die Analhaut gerafft und geliftet wird. Für Hämorrhoiden des III. und z.T. IV. Grades hat sich diese Technik bereits weit verbreitet und kann von uns angeboten werden.

    Laserverödung von Hämorroidalknoten und Fisteln

    Mit spezielle Lasersonden lassen sich in Narkose Fistelkanäle oder auch Hämorrhoidalknoten sondieren und von innen veröden. Hierdurch lassen sich größere Hautschnitte vermeiden. Diese Verfahren sind deutlich risikoärmer als die chirurgischen Verfahren und werden ebenfalls in unserem Zentrum durchgeführt

    Ob bei Ihnen ein Hämorrhoidalleiden und welches Stadium vorliegt und welche Behandlungsmethode sinnvoll ist, besprechen wir gerne bei einem persönlichen Gespräch und einer Befunderhebung.



    Stacks Image 3086349
  • Analvenenthrombose
    Analvenenthrombose

    Eine Analvenenthrombose entsteht durch Ausbildung eines Blutgerinnsels (Thrombus) in den Venen der Analhaut. Hier zeigt sich ein blauschwarzer, sehr druckschmerzhafter, prallelastischer Knoten neben dem After. Die Erkrankung ist in der Regel harmlos und heilt in Einzelfällen mit Sitzbädern und örtlichen Schmerzmitteln von selbst aus. Oft sind die Schmerzen jedoch so stark, dass eine operative Entfernung nötig ist..

    Eine Analvenenthrombose ist schmerzhaft, aber harmlos.

    Bei Vorliegen einer schmerzhaften Schwellung kann diese rasch ambulant versorgt werden. Die meisten Patienten sind am Folgetag bereits weitgehend beschwerdefrei.
  • Analfistel
    Analfisteln sind Hautfisteln im Analbereich, die häufig fortschreitend sind und Verbindung zu Nachbarstrukturen erreichen können. Sie stellen häufig durch Keimeintritt eine erhöhtes Infektionsrisiko dar.

    Durch chirurgische Eröffnung in Narkose können diese Fisteln beseitigt und zur Ausheilung gebracht werden.

    Laserverödung von Analfisteln

    Mit spezielle Lasersonden lassen sich in Narkose Fistelkanäle oder auch Hämorrhoidalknoten sondieren und von innen veröden. Hierdurch lassen sich größere Hautschnitte vermeiden. Diese Verfahren sind deutlich risikoärmer als die chirurgischen Verfahren und werden in unserem Zentrum durchgeführt.
alle öffnen

Leistungen

Zentrum für Ambulante Chirurgie & Sportmedizin
Karben

Unsere Sprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr: 9 – 11 h
Mo, Do:      14 – 16 h
nach Möglichkeit mit
telefonischer Terminvereinbarung

Unsere Betriebszeiten:
Mo – Do: 8 - 17 h
Fr:       8 - 13 h
Behandlungen außerhalb der Sprechzeiten sind nur mit Terminvereinbarung möglich
Anfahrt - Parken - Telefon
Telefon: +49 6039 80088
Telefax: +49 6039 800876
Email: info@zentrumambulantechirurgie.de