Kinderchirurgie


Vorhautverengung - Phimose

Leitsymptom bei Vorhautverengung - Phimose:
Verengte und/oder verklebte Vorhaut meist seit Kindervorsorgeuntersuchung bekannt.


Metallentfernung

Wurde eine Knochenbruch operiert und mit einem Metall innerlich fixiert und soll nun eine Metallentfernung durchgeführt werden?


Nabelbrüche im Kindesalter

Leitsymptom bei Nabelbrüchen im Kindesalter:
Meist bei einer der Vorsorgeuntersuchung entdeckte Schwellung im Nabel. Meist beschwerdefrei, seltener Druckschmerz und Brennen.


Dornwarzen - Dellwarzen - Feigwarzen

Leitsymptom beim Dornwarzen, Dellwarzen- oder Feigwarzenbefall:
Meist multipler Befall mehrerer Körperregionen, typisch an Füßen, Händen, Axilla.

  • Vorhautverengung - Phimose
    Vorhautverengung - Phimose

    Nicht selten besteht bei Jungen im Kleinkindalter eine Vorhautverengung. Diese wird meist über den Kinderarzt bereits bei einer der Vorsorgeuntersuchungen erkannt. Meist ist diese Vorhautverengung verbunden mit Verklebungen oder Adhäsionen der Vorhaut mit der Eichel (Glans penis), welche verhindern, dass die Vorhaut vollständig zurück gezogen werden kann. In einigen Fällen mit leichter Verklebung reicht bereits eine einfache Lösung in einer kleinen Kurznarkose. Ist die Vorhaut jedoch zu weit verengt ist nur noch eine Entfernung (Beschneidung) des verengten Anteils sinnvoll.

    Dieser Eingriff, welcher optimal im Kindergartenalter durchgeführt werden sollte, wird in einer Kurznarkose durchgeführt und dauert ca. 15 - 20 min. Das Nahtmaterial löst sich in den Folgetagen langsam von selbst auf, sodass ein Ziehen der Fäden den Kleinen erspart werden kann. Die meisten unserer jungen Patienten sind nach ca. 2-3 Tagen wieder in ihrem gewohnten Alltag wie z.B. Kindergarten.

    Wurde bei Ihrem Sohn eine Vorhautverengung im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, besprechen wir gerne bei einem persönlichen Gespräch und einer Befunderhebung, welche Methode zur Beseitigung der Verengung sinnvoll ist.


    Stacks Image 3086344
  • Metallentfernung
    Metallentfernung nach kindlichen Knochenbrüchen

    Knochenbrüche bei Kindern werden in manchen Fällen operativ mit Platten, Schrauben oder Stiften stabilisiert und fixiert (Osteosynthese). Nach Abschluss der Bruchheilung wird in den meisten Fällen dieses "Metall" wieder entfernt. Die Entfernung von Osteosynthesematerial ist in fast allen Fällen ambulant durchzuführen. Je nach Lokalität kann diese in Lokalanästhesie, in venöser Block-Anästhesie oder in Vollnarkose erfolgen.

    Dabei ist das Material nachfolgender Osteosynthesen besonders zur ambulanten Entfernung geeignet:

    Plattenosteosynthesen nach Radiusfrakturen (Unterarmfrakturen)
    Kirschnerdraht-Osteosynthesen nach Radiusfrakturen (Unterarmfrakturen)
    Privotstift-Osteosynthesen nach Unterarmfrakturen
    Plattenosteosynthesen nach Claviculafrakturen (Schlüßelbeinfrakturen)
    Platten/Schraubenosteosynthesen nach prox. Tibiafrakturen (Unterschenkelfrakturen)
    Platten/Schraubenosteosynthesen nach Sprunggelenksfrakturen
    Schraubenosteosynthesen nach Mittelfuß-, Mittelhand- oder Fingerfrakturen
    Kirschnerdraht-Osteosynthesen nach Zehen-, Finger-, Mittelhand- oder Mittelfußfrakturen und andere Osteosynthesen

    In den meisten Fällen wird bei der Metallentfernung der gleiche operative Zugang gewählt wie bei Anlage der Osteosynthese.

    Eine Belastung der Extremität nach der Metallentfernung ist meist schon vom OP -Tag an erlaubt und möglich. Das Nahtmaterial wird nach ca. 10 Tagen entfernt.
    Die Alltags- und Sporttätigkeit kann in der Regel je nach Lokalität und Berufsbelastung nach kurzer Zeit wie gewohnt wieder aufgenommen werden.

    Wünschen Sie die Durchführung einer Metallentfernung bei Ihrem Kind, besprechen wir gerne weitere Einzelheiten in einem persönlichen Gespräch und bei einer Befunderhebung.
  • Nabelbruch im Kindesalter
    Nabelbrüche im Kindesalter

    Die Bauchwand besteht aus zahlreichen Schichten. Bei einem Nabelbruch wölbt sich die innerste Schicht, das Bauchfell, durch ein sich gebildete Lücke der Muskelhaut (Faszie).
    Nabelbrüche können angeboren sein. Zu den begünstigenden Faktoren von Brüchen im Kindesalter zählen u. a. Übergewicht, verstärktes Pressen durch häufiges Husten, angeborene Bindegewebsschwäche oder das vermehrte Heben von schweren Lasten.

    Der Nabelbruch des Kindes wird meist bei einer der Vorsorgeuntersuchungen entdeckt. Dabei ist der Nabelbruch das Resultat eines inkompletten Verschlusses der Faszie (Muskelhaut) im Nabelbereich nach der Geburt oder eine Schwäche der Muskelhaut. Bei Erwachsenen ist der Nabelbruch häufig erworben, bei Kleinkindern meistens angeboren. Im Falle einer Einklemmung können Darmanteile oder Anteile anderer Bauchorgane, die sich im Bruchsack befinden, schlecht, oder - im Extremfall - gar nicht mehr durchblutet sein. In diesem Fall muss sofort eine Notoperation erfolgen.

    Beim Nabelbruch gelangen Teile des Bauchfells durch den offen gebliebenen Gewebering am Bauchnabel und bildet eine kleine Schwellung im Nabel. Die Schwellung ist meist schmerzlos. Es können aber auch ziehende oder brennende Schmerzen in der Nabelregion auftreten.
    Kleine Brüche bereiten meist größere Beschwerden, da sich leichter Bauchinhalt einklemmen kann. Manche Brüche können im Laufe der Jahre sehr große Ausmaße annehmen. Im Allgemeinen sollte man auch schmerzlose Vorwölbungen einem Chirurgen zeigen, da nur ein Fachmann beurteilen kann, ob eine Operation notwendig ist oder nicht.

    Als Faustregel gilt, dass eine schmerzhafte, gerötete oder verhärtete Vorwölbung im Bereich der Bauchwand schnellstmöglich von einem Chirurgen untersucht werden muss.
    Neben der Untersuchung des Nabelbruches wird in der Regel eine Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden.

    Im Falle einer Einklemmung können Darmanteile oder Anteile anderer Bauchorgane, die sich im Bruchsack befinden, schlecht, oder - im Extremfall - gar nicht mehr durchblutet sein. In diesem Fall muss sofort eine Notoperation erfolgen, damit das unterversorgte Gewebe nicht abstirbt. Dies lässt sich jedoch bei rechtzeitiger Diagnose und sich anschließender, in Ruhe geplanter, operativer Versorgung meist vermeiden.

    Die Operation wird heute in den meisten Fällen ambulant in entsprechend eingerichteten Zentren für ambulante Chirurgie in Allgemeinnarkose vorgenommen. Gerade Kinder profitieren durch eine ambulante Durchführung der notwendigen Operation doppelt. Es wird nicht nur der Heilungsverlauf beschleunigt, sie sind auch direkt am Abend des Operationstages wieder in ihrer häuslichen und gewohnten familiären Umgebung.

    Nabelbrüche können schon im Säuglingsalter auffallen, sind aber zu diesem Zeitpunkt im Rahmen der Bildung der Nabelnarbe häufig. Sie sind das Resultat eines inkompletten Verschlusses der Faszie im Nabelbereich nach der Geburt. Nabelbrüche mit einer kleinen Bruchlücke (unter 2 cm Durchmesser) heilen in den ersten drei Lebensjahren in ca. 80 Prozent der Fälle spontan. Da zudem die Nabelbrüche im Kleinkindesalter praktisch seltener (ca. 3 %) einklemmen, kann der Spontanverlauf in den ersten drei Lebensjahren abgewartet werden. Nach dem ca. dritten Lebenjahrs ist mit einem Spontanverschluss meist nicht mehr zu rechnen und ebenfalls eine operative Versorgung vorzunehmen.

    Auf keinen Fall sollten jedoch Nabelpflaster oder Heftpflasterverbände angelegt werden, da
    Stacks Image 3086336
  • Warzenbehandlung im Kindesalter
    Warzenbehandlung im Kindesalter

    Dornwarzen - Dellwarzen - Feigwarzen

    Die Ursache von Warzen ist ein Virusbefall an der Haut. Nicht selten werden diese Viren in Feuchträumen oder im Schwimmbad übertragen und dann nach Primärbefall durch Kratzen, Reiben oder wechselnden Kontakt von Hautflächen weiter übertragen. In ausgeprägten Fällen kommt es dann zu ganzen "Warzenbeeten" an Füßen, Händen, Achselhöhlen oder auch an der gesamten Körperoberfläche.

    Konservative Methoden wie Vereisen oder die Anwendung von Salizylatpflaster führt meist nicht zum Erfolg und stellen bei einem mehrfachen Befall keine praktikable und wiederholt ertragbare Alternativen für Kinder dar.

    Die Laserabtragung stellt heute die gewebeschonendste und zuverlässigste Methode zur Beseitigung der Warzen dar. Gerade bei Befall mehrerer Körperregionen bei Kindern führen wir diese Laserabtragung als eine Ganzkörpersanierung in einer Sitzung während eines kleinen Kurzschlafes durch. Nur dann ist die Gefahr einer ständigen erneuten Kreuzinfektion weiterer Körperteile gebannt.
    Stacks Image 3086342
alle öffnen

Leistungen

Zentrum für Ambulante Chirurgie & Sportmedizin
Karben

Unsere Sprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr: 9 – 11 h
Mo, Do:      14 – 16 h
nach Möglichkeit mit
telefonischer Terminvereinbarung

Unsere Betriebszeiten:
Mo – Do: 8 - 17 h
Fr:       8 - 13 h
Behandlungen außerhalb der Sprechzeiten sind nur mit Terminvereinbarung möglich
Anfahrt - Parken - Telefon
Telefon: +49 6039 80088
Telefax: +49 6039 800876
Email: info@zentrumambulantechirurgie.de