Karpaltunnelsyndrom
Dupuytren-Kontraktur
Ganglion - Überbein
Schnellender Finger
Metallentfernung
Leistenbruch - Leistenhernie
Nabelbruch
Narbenbruch
Gallensteine
Unklare Bauchschmerzen
Sterilisation der Frau
Verwachsungen - Adhäsionen
Vorhautverengung - Phimose
Metallentfernung
Nabelbrüche
Warzenbehandlung
Sterilisation des Mannes
Sterilisation der Frau
Krampfaderleiden - Varikosis
Besenreiser
Kniekehlenzyste - Bakerzyste
Tennisarm - Golferarm
Schleimbeutelentzündungen
Metallentfernung
Hallux valgus - Vorfußexostose
Krallenzeh - Hammerzeh
Metallentfernung
Fersensporn
Hämorrhoidalleiden
Analvenenthrombose
Sterilisation des Mannes

Sterilisation des Mannes

Bei der Sterilisation des Mannes werden in lokaler Betäubung nach einem ca. 2 cm großen Hautschnitt am Hodensackansatz die beiden Samenleiter aufgesucht, durchtrennt und auf einer Strecke von 1-2 cm entfernt. Der Eingriff dauert etwa 20 min. für beide Samenleiter. Dabei hat der Eingriff keinen Einfluss auf die Libido, die Potenz, den Hormonhaushalt oder die Erektionsfähigkeit. Dieser Eingriff benötigt keine spezifischen Vorbereitungen. Die Alltags- und Berufstätigkeit kann in der Regel am Folgetag normal wie gewohnt wieder aufgenommen werden. Im Vergleich zur Sterilisation der Frau, welche über eine Bauchspiegelung in Narkose durchgeführt wird, stellt der Eingriff beim Mann die minimalere Alternative dar.

Sollten Sie die Durchführung einer Sterilisation wünschen, besprechen wir gerne weitere Einzelheiten in einem persönlichen Gespräch.



Wie hilfreich und informativ war diese Seite für Sie ?



Bitte bewerten Sie, durch Klick auf die Symbole, wie informativ und hilfreich diese Seite für Sie ist.



Druckbare Version