Karpaltunnelsyndrom
Dupuytren-Kontraktur
Ganglion - Überbein
Schnellender Finger
Metallentfernung
Leistenbruch - Leistenhernie
Nabelbruch
Narbenbruch
Gallensteine
Unklare Bauchschmerzen
Sterilisation der Frau
Verwachsungen - Adhäsionen
Vorhautverengung - Phimose
Metallentfernung
Nabelbrüche
Warzenbehandlung
Sterilisation des Mannes
Sterilisation der Frau
Krampfaderleiden - Varikosis
Besenreiser
Kniekehlenzyste - Bakerzyste
Tennisarm - Golferarm
Schleimbeutelentzündungen
Metallentfernung
Hallux valgus - Vorfußexostose
Krallenzeh - Hammerzeh
Metallentfernung
Fersensporn
Hämorrhoidalleiden
Analvenenthrombose
Ganglion - Überbein

Ganglion:

Dies sind tumorähnliche Aussackungen von Gelenken oder Sehnenscheiden, welche in jedem Alter (auch bei Kleinkindern) und an allen Gelenken auftreten können. Häufig bilden sich diese Ganglion oder Zystenbildungen am Handgelenk oder an den Fingergelenken zu finden. Meist sind diese prall gefüllt mit einer galertartigen Flüssigkeit und erscheinen daher fest bis hart. Je nach Ausmaß und Lokalisation treten oft Schmerzen oder auch Sensibilitätsstörungen auf, falls es zu einer Drucksymptomatik auf einen naheliegenden Nerv kommt.

Im Falle von Schmerzen, Sensibilitätsstörungen oder auch kosmetischer Störung ist meist eine operative Versorgung ratsam. Grundsätzlich lässt sich ein Ganglion auch punktieren. Hiernach kommt es jedoch zu einem sehr häufigen Wiederausbildung (ca. 50 %) eines erneuten Ganglions (Rezidiv). Die Operation in Lokalanästhesie stellt hier eine definitive Versorgung dar mit deutlich geringerem Risiko eines Wiederauftretens (ca. 10 - 20 %).



Druckbare Version