Vorhautverengung - Phimose

Vorhautverengung - Phimose

Nicht selten besteht bei Jungen im Kleinkindalter eine Vorhautverengung. Diese wird meist über den Kinderarzt bereits bei einer der Vorsorgeuntersuchungen erkannt. Meist ist diese Vorhautverengung verbunden mit Verklebungen oder Adhäsionen der Vorhaut mit der Eichel (Glans penis), welche verhinderns, das die Vorhaut vollständig zurück gezogen werden kann. In einigen Fällen mit leichter Verklebung reicht bereits eine einfache Lösung in einer kleinen Kurznarkose. Ist die Vorhaut jedoch zu weit verengt ist nur noch eine Entfernung (Beschneidung) des verengten Anteils sinnvoll.

Dieser Eingriff, welcher optimal im Kindergartenalter durchgeführt werden sollte, wird in einer Kurznarkose durchgeführt und dauert ca. 15 - 20 min. Das Nahtmaterial löst sich in den Folgetagen langsam von selbst auf, sodaß ein Ziehen der Fäden den Kleinen erspart werden kann. Die meisten unserer jungen Patienten sind nach ca. 2-3 Tagen wieder in ihrem gewohnten Alltag wie z.B. Kindergarten.

Wurde bei Ihrem Sohn eine Vorhautverengung im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung festgestellt, besprechen wir gerne bei einem persönlichen Gespräch und einer Befunderhebung, welche Methode zur Beseitigung der Verengung sinnvoll ist.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken